DIE „VIELLEICHT“S BRINGEN DICH UM //

Interpretation

Die meisten Menschen haben Angst davor, die falsche Wahl zu treffen.

Auf dem falschen Weg zu sein; Zeit, Geld und Energie auf die falsche Sache zu „verschwenden.“

Mit seltenen Ausnahmen ist die einzige Fehlentscheidung allerdings nur Unentschlossenheit — gefolgt von Untätigkeit.

Es spielt keine Rolle, ob du dich richtig entscheidest: Es gibt kein falsch. Verschwendete Zeit, Geld oder Energie gibt es nicht, wenn du dich entscheidest, bei dem, was du tust, gegenwärtig und mitgestaltend zu sein und du alles mit Neugier und Offenheit angehst.

Vielleicht hast du also den „falschen“ Job angenommen, aber was kannst du an Erfahrungen mitnehmen, in diesem falschen Job zu sein? Welche Fähigkeiten, Ressourcen, Beziehungen kannst du erlernen und vertiefen, wenn du die „falschen“ Dinge tust, die dir dabei helfen und deine Suche voranbringen, dem „richtigen“ Ding näherzukommen?

Du kannst dich fragen und reflektieren, was dir dein „schicksalhafter Umweg“ über das beibringt, was du willst, nicht willst, dich auszeichnet, worin du schlecht bist, was du liebst, hasst, wonach du dich sehnst oder was du verabscheust.

Die einzige Möglichkeit, Zeit, Geld und Energie zu verschwenden auf etwas, das vielleicht schon nur nicht ganz richtig ist, ist, wenn du dich dafür entscheidest, das, was dir auf diesem Weg begegnet, nicht anzuerkennen und darauf aufzubauen.

Am Ende ist die einzige schlechte Entscheidung die Unentschlossenheit, weil sie zur Untätigkeit führt.

Denn ohne Handeln gibt es keine Lebenserfahrung, kein Wissen, dass dir als Treibstoff für deine Weiterentwicklung, Beziehungen, Freude und Fortschritt dienen. Es gibt kein Wachstum. Und du „lebst“ nicht.

Die wirklich falsche Entscheidung ist die Entscheidung, nicht zu entscheiden.

Randbemerkung

Wo du stolperst, liegt dein Schatz.

DIE „VIELLEICHT“S BRINGEN DICH UM //

#überschriften #stolpersteine #persönlichkeit #psychologie #mottodestages #spruchdestages #nichtbereuen #keinevielleichts #waswärewenn #hättehättefahradkette #vielleicht